Ein altes Brettspiel bietet Einblicke in militärische und Cyber-Bedrohungen

Ein altes Brettspiel bietet Einblicke in militärische und Cyber-Bedrohungen

Video: Interview with David Fox (Zak McKracken, Thimbleweed Park) (March 2020).

Anonim

von der Pennsylvania State University

(Phys.org) - Angesichts der zunehmenden Bedrohung durch Cyber ​​und physische Systeme in den USA müssen in- und ausländische Geheimdienstanalysten in der Lage sein, die Schritte ihrer Gegner vorherzusagen und sie bei ihren eigenen Spielen zu besiegen. Am Penn State College für Informationswissenschaften und Technologie (IST) setzt Stan Aungst das alte chinesische Go-Spiel ein, um Schülern zu helfen, neue Erkenntnisse und Methoden zur Abwehr von Angriffen zu gewinnen und neue kognitive Fähigkeiten für das 21. Jahrhundert zu entwickeln.

"Wir nutzen das Spiel als Übungsgrundlage, um strategisch und taktisch zu denken", sagte Aungst, Dozent für Sicherheits- und Risikoanalyse (SRA) und leitender wissenschaftlicher Mitarbeiter des Network-Centric Cognic and Information Fusion Center.

Der Kurs, den Aungst unterrichtet, "Serious Games zur Förderung des strategischen Denkens und der Analyse verwenden", führt die Schüler in das visuelle Nachdenken über Angriffe, Angriffsmuster, räumliche Analyse mit individueller Leistungsbewertung über interaktive virtuelle Szenarien / Missionen und Spiele ein.

Go ist ein Brettspiel für zwei Spieler, das vor mehr als 2.500 Jahren in China entstand und sich im 5. und 7. Jahrhundert nach Korea und Japan ausbreitete. Die beiden Spieler platzieren abwechselnd schwarze und weiße Spielsteine, die als "Steine" bezeichnet werden, auf den freien Kreuzungen (als "Punkte" bezeichnet) eines Gitters mit 19X19 Linien. Das Ziel des Spiels ist es, mit seinen Steinen eine größere Fläche des Bretts als der Gegner zu umgeben. Einmal auf das Brett gelegt, dürfen die Steine ​​nicht mehr bewegt werden, sie werden jedoch vom Brett entfernt, wenn sie erbeutet werden. Wenn ein Spiel endet, werden die kontrollierten Punkte (Territorium) zusammen mit den erbeuteten Steinen gezählt, um zu bestimmen, wer mehr Punkte hat. Spiele können auch durch Rücktritt gewonnen werden.

"Es ist ein extrem abstraktes Strategiespiel", sagte Paul Wright, Koordinator des Schlow Library Go Clubs, der kürzlich das Spiel für die Schüler der Klasse vorführte.

John Hill, Dozent am College of IST, der Aungst bei dem Kurs unterstützt, sagte, dass die Klasse eine "signifikante Abkehr" von allen anderen Kursen darstellt, die das College angeboten hat.

"Während des Kurses wird Go als Mittel zur Analyse sehr unterschiedlicher Probleme und zur Entwicklung effektiver Taktiken und Strategien verwendet, um diese Probleme durch Konversion und nicht durch Eliminierung anzugehen", sagte Hill.

"Wir versuchen, das Denken und die Strategie in diesem Spiel mit realen Situationen in Verbindung zu bringen", sagte Jacob Sisko, ein Student im zweiten Studienjahr in SRA, der für den Kurs eingeschrieben ist. "Ein Teil davon ist das Erraten des nächsten Zuges deines Gegners."

Joe Cho, ein SRA-Major im zweiten Jahr, der ebenfalls in der Klasse ist, sagte, das Ziel des Go-Spiels sei "mehr Effizienz" als bei anderen Brettspielen wie Schach, da das Ziel darin bestehe, das Territorium mit möglichst wenigen "Steinen" zu erobern .

"Die Lehren sind eher auf die heutige militärische Situation anwendbar", sagte er.

Todd Bacastow, ein Professor am College für Erd- und Mineralwissenschaften (EMS), der mit Aungst an der Entwicklung des Kurses zusammengearbeitet hat, sagte, er sei ein "Befürworter der Verwendung von Serious Games im Penn State, um den Studenten jahrelang beim Lernen zu helfen. "

"Meine spezifischen Interessen sind Spiele, um Geheimdienstanalytiker zu unterrichten", sagte Bacastow. "Spieltechnologien ersetzen traditionelle Trainingsmethoden in der US Intelligence Community (IC). Das VISim (Virtual Intelligence Simulation) der Defense Intelligence Agency (DIA) ist ein Beispiel für ein ernstes Spiel. VISims erklärtes Ziel ist es, die nächste Generation von Intelligence vorzubereiten Profis, die auf Videospiele eingestellt sind. "

Ken Schroyer, ein Projektmanager für Administrative Information Services (AIS) bei Penn State, der Aungst bei der Entwicklung der Kurskonzepte half, sagte, dass das Go-Spiel die strategische Denkweise des Ostens verkörpert. Im Westen, fügte er hinzu, gilt Schach allgemein als das ultimative Strategiespiel. Für sein östliches Gegenstück Go ist es nicht erforderlich, Gegner zu "töten", um Territorium zu erobern.

"Wir verwenden das Konzept, um die Fähigkeit von Analysten zu messen, östliche Kulturen zu verstehen", sagte er.

Ein Test wird verwendet, um die Fähigkeit von Personen zu messen, Cyber- und physische Angriffe vorherzusagen. Etwa 100 Geheimdienstanalysten haben den Test abgelegt, sagte Aungst. Nachdem die Schüler der "Go" -Klasse den Test abgelegt haben, werden ihre Ergebnisse mit denen der Schüler verglichen, die den Test letztes Jahr abgelegt haben.

"Ich bereite sie auf diesen realen Test vor", sagte er.