Astronauten enthüllen ein phänomenales neues Fenster zur Welt

Astronauten enthüllen ein phänomenales neues Fenster zur Welt
Anonim

Von MARCIA DUNN, AP Aerospace Writer

Image

(AP) - In einem mit Spannung erwarteten großen Finale ihrer Mission öffneten Astronauten am Mittwoch die Fensterläden auf dem neuen Aussichtsdeck der Internationalen Raumstation und wurden von "absolut spektakulären" Ausblicken auf die Erde aus dem aufwändigen Atrium der Fenster gedemütigt.

Der 27-Millionen-Dollar-Aussichtspunkt öffnete jedes seiner sieben Augen fensterweise, während die Besatzungen der Station und des Shuttles Endeavour ihren dritten und letzten Weltraumspaziergang durchführten.

Es war der Moment, auf den alle gewartet hatten: Das runde zentrale Fenster - das größte, das jemals im Weltraum geflogen wurde - war das erste, das freigelegt wurde, als die Astronauten im Inneren den Verschluss aufdrehten, als sie 220 Meilen über dem Südpazifik segelten.

"Wie erwartet ist der Blick durch Fenster sieben absolut spektakulär", sagte der Kommandant der Raumstation, Jeffrey Williams. "Wenn wir die anderen um uns herum offen haben, haben wir einen Blick auf den gesamten Globus. Absolut unglaublich."

Mission Control stimmte die Nacht mit einer Aufnahme von Jimmy Buffetts "Window on the World" ein.

"Ich glaube nicht, dass die Raumstation danach jemals mehr dieselbe sein wird", sagte Mission Control in einem Glückwunschschreiben.

Die Astronauten schlossen nach drei Minuten den runden Verschluss, der das Fenster abdeckte und einen Durchmesser von 30 cm aufwies, um die Mechanismen zu testen. Sie wiederholten den Vorgang, bis alle Fenster überprüft worden waren. Die letzten beiden wurden geöffnet, als das verbundene Shuttle und die Raumstation über Frankreich und Griechenland flogen.

Es war ein zufriedenstellender Abschluss dieser Bauaufgabe für die 11 Astronauten. Obwohl Nicholas Patrick und Robert Behnken während des nächtlichen Weltraumspaziergangs am Dienstag eine Vielzahl anderer Aufgaben erledigten, darunter das Öffnen von Ventilen in einer Ammoniak-Kühlmittelleitung, die sie zuvor in Tranquility installiert hatten, einem neuen Raum, den die Astronauten am vergangenen Freitag mit der Raumstation verbunden hatten.

"Großartige Arbeit, die Vorhänge am Erkerfenster zur Welt zu heben", rief der Astronaut Kay Hire den Weltraumspaziergängern zu.

"Ich freue mich auf den Blick von innen", sagte Patrick.

Image

Mission Control wollte, dass die Fensterläden geöffnet wurden, während die Weltraumläufer noch draußen schwebten, damit die beiden Männer eingreifen konnten, wenn sich etwas verklemmte. Behnken und Patrick hielten sich mindestens einen Meter von den Fenstern entfernt auf, während die Fensterläden hochgeklappt waren. Das Letzte, was die NASA wollte, war, dass einer von ihnen versehentlich gegen ein Fenster trat oder es mit einer Werkzeugtasche knallte.

Die Aussichtsplattform ist Teil von Tranquility, einem Zusatz von mehr als 380 Mio. USD. Das Space Shuttle Endeavour lieferte letzte Woche die europäischen Abteile aus.

Die in Italien gebaute Kuppel - 5 Fuß hoch und fast 10 Fuß im Durchmesser - wurde entwickelt, um einen umfassenden 360-Grad-Blick auf den Heimatplaneten und den Weltraum sowie auf die Raumstation selbst zu ermöglichen. Es ist nicht nur zum Vergnügen der Crew; Am frühen Donnerstag wird ein Roboterarbeitsplatz installiert, der den Astronauten den direkten Blick auf den großen mechanischen Arm der Station ermöglicht.

Sechs trapezförmige Fenster umgeben die Kuppel. In der Mitte befindet sich das kreisförmige Fenster.

Während des normalen Betriebs kann die Besatzung der Raumstation das runde Fenster die meiste Zeit offen halten, zusammen mit ein paar anderen. Die Fenster entlang der Umlaufrichtung des Außenpostens müssen jedoch geschlossen werden, außer bei Roboteroperationen, um das Quarzglas vor Schlägen durch Mikrometeoriten zu schützen. Jedes Fenster hat vier Scheiben.

Die Fensterläden schwangen auf, als die Weltraumspaziergänger wieder drinnen waren. Die fast sechsstündige Exkursion endete etwas früher, da die Gefahr eines erhöhten Kohlendioxidgehalts in Behnkens Anzug bestand. Es ging ihm gut, aber die Fluglotsen wollten kein Risiko eingehen.

Endeavour und seine sechsköpfige Crew werden am Freitag die Raumstation verlassen und am Sonntag zur Erde zurückkehren.

Der nächste Shuttle-Besuch hat sich verzögert. Die Entdeckung sollte Mitte März mit Ersatzteilen und wissenschaftlichen Experimenten beginnen, aber eine Reihe ungewöhnlich kalter Wetterbedingungen verhinderte die Vorbereitung. Der Start ist jetzt für den 5. April geplant.

Es bleiben nur noch vier Shuttle-Flüge.