Die rechtlichen Probleme der NSA von AT & T nehmen weiter zu

Die rechtlichen Probleme der NSA von AT & T nehmen weiter zu

Video: Ethical Hacking Full Course - Learn Ethical Hacking in 10 Hours | Ethical Hacking Tutorial | Edureka (March 2020).

Anonim

AT & T hat die Vorwürfe rundweg zurückgewiesen, aber der Telekommunikationsriese ist weiterhin bestürzt über Berichte, wonach er und andere große Fluggesellschaften sich sehr bemüht haben, mit der US-Regierung zusammenzuarbeiten, um Informationen zu Anrufen in den USA bereitzustellen.

Image

Darüber hinaus berichtete die technologieorientierte Veröffentlichung Wired News am Montag, dass ein ehemaliger Mitarbeiter des Unternehmens Dokumente zusammengestellt habe, die belegen, wie AT & T den Internetverkehr überwacht und die Informationen an die Nationale Sicherheitsagentur weiterleitet.

Mark Klein, ehemaliger Techniker bei AT & T, sagte, dass "AT & T 2003 'geheime Räume' errichtete, die tief in den Eingeweiden seiner Zentralbüros in verschiedenen Städten versteckt waren und Computerausrüstung für eine Spionageoperation der Regierung enthielten, die den beliebten WorldNet-Dienst des Unternehmens nutzte und das gesamte Internet. Mit diesen Installationen kann die Regierung jede einzelne Nachricht im Internet einsehen und genau analysieren, was die Menschen tun. Dokumente, die die Installation von Festdraht in San Francisco belegen, lassen vermuten, dass es in zahlreichen anderen Städten ähnliche Standorte gibt. "

Er fügte hinzu, dass "das Spionageprogramm sehr viel umfangreicher ist und direkt von Präsident Bush genehmigt wurde, wie er jetzt selbst zugibt, und zwar in flagranter Verletzung spezifischer Gesetze und des Verfassungsschutzes für bürgerliche Freiheiten. Ich präsentiere diese Informationen, um den Abbau dieses gefährlichen zu erleichtern Orwell'sches Projekt. "

Klein liefert drei unternehmensinterne Dokumente, um seinen Fall zu belegen, einschließlich eines Handbuchs vom Dezember 2002, das zuvor vor dem Bundesgericht in San Francisco besiegelt worden war. Er ist einer der wichtigsten Zeugen der Electronic Frontier Foundation, a gemeinnützige Gruppe, die sich für digitale Rechte einsetzt und bereits im Januar dieses Jahres Klage gegen das Unternehmen einreichte. Die Stiftung hat AT & T beschuldigt, "mit der National Security Agency bei ihrem massiven und illegalen Programm zur Abhörung und Datengewinnung der amerikanischen Kommunikation zusammenzuarbeiten".

Insgesamt veröffentlichte Wired 30 Seiten der von Klein bereitgestellten Dokumentation. Bisher gab es jedoch keine Beweise, die die Behauptungen des ehemaligen Technikers stützen oder beweisen könnten, ob die von ihm bereitgestellten Dokumente tatsächlich so sind, wie sie angeblich sind. AT & T hat seinerseits am 11. Mai eine Erklärung veröffentlicht, in der darauf hingewiesen wird, dass das Unternehmen zwar die gesetzlichen Bestimmungen einhält, sich jedoch bemüht, mit den Behörden zusammenzuarbeiten und die Privatsphäre seiner Kunden zu opfern.

"Wir schätzen das Vertrauen, das unsere Kunden in uns setzen. Wenn AT & T um Hilfe gebeten wird, tun wir dies strikt im Rahmen des Gesetzes und unter strengsten Bedingungen", erklärte AT & T.

Ähnliche Erklärungen gaben die beiden anderen großen Luftfahrtunternehmen BellSouth und Verizon etwa eine Woche nach der Meldung von USA Today heraus, dass die drei Unternehmen mit der NSA zusammengearbeitet haben, obwohl die Agentur ihnen nie einen Haftbefehl ausstellte. Die Electronic Frontier Foundation hat bislang nur eine Klage gegen AT & T eingereicht.

AT & T sieht seinerseits einen weiteren Anstieg der Anklage gegen das Unternehmen. Zuletzt hat die American Civil Liberties Union of Illinois am Montag Klage gegen das Unternehmen erhoben, weil es der Regierung telefonische Aufzeichnungen von Illinois-Kunden ohne gerichtliche Anordnung zur Verfügung gestellt hatte.

Copyright 2006 bei United Press International