In Bernstein gefangene Dinosaurier-Kakerlake aus Myanmar

In Bernstein gefangene Dinosaurier-Kakerlake aus Myanmar

Video: LEONARD BERNSTEIN-FIDELIO POR LUDWIG VAN BEETHOVEN (March 2020).

Anonim

von Nancy Owano,

Geologica Carphatica, doi: 10.1515 / geoca-2015-0015 ">

Image

Geologica Carpathica hat einen Artikel über eine neue Familie von Raubkakerlaken. Räuberisch? Die Autoren Peter Vrsansky und Günter Bechly aus der Slowakischen Republik bzw. Deutschland sagten, dass "einzigartige Anpassungen wie stark verlängerte Extremitäten und frei beweglicher Kopf an einem langen Hals darauf hindeuten, dass diese Tiere Raubtiere waren."

Mico Tatalovic von New Scientist sagte: "Diese exotische, gottesanbeterinähnliche Kakerlake, die zur gleichen Zeit lebte wie Dinosaurier, wurde vor etwa 100 Millionen Jahren in Bernstein gefangen. Sie ist Teil einer neuen Familie ausgestorbener räuberischer Kakerlaken, die nachts jagten . "

Dragos Mitrica von ZME Science sagte, das Insekt sei in einer Mine in Noije Bum, Myanmar, gefunden worden. "Das Exemplar war eines von vielen, das in der Gegend gefunden wurde und mit den heutigen Gottesanbetern verwandt ist. Von allen räuberischen Kakerlaken, die sich in der Kreidezeit entwickelt haben, sind heute nur noch Gottesanbeterinnen erhalten."

Große räuberische Diktyopteren sind meist Gottesanbeterinnen (Mantodea), die von ausgestorbenen Kakerlaken abstammen. Die Autoren beschrieben "das Holotyp-Exemplar einer neuen Art, die zu einer morphologisch abweichenden neuen Familie gehört".

Sie sagten, diese Art sei wahrscheinlich ein Raubtier, "das eine Nische füllt, die zuvor von ausgestorbenen Kakerlaken nicht ausgenutzt wurde".

Das Exemplar wurde in einem Steinbruch im Hukawng-Tal gesammelt. Die Kakerlake wurde in Bernstein gefangen gefunden.

Die Probe wurde mit einem Leica M80 Stereomikroskop untersucht. Sie beobachteten eine männliche Kakerlake mit losgelöster rechter Mitte und hinterer Femora. Sein länglicher Kopf und seine großen Augen ragten über die Umrisse des Kopfes hinaus. Alle Beinabschnitte wurden als "extrem langgestreckt und dicht angesetzt (kurze Trichoiden - sensilla chaetica)" beschrieben.

In Bezug auf den Körper schrieben sie: "Die erhaltene Körperlänge beträgt ungefähr 4, 5 mm, die Breite ist schwer zu messen, aber der Körper ist sehr breit wie bei normalen Kakerlaken (über 2 mm), etwas schmaler, blass, mit schwarzer Seite Maculas. "

In ihrem Diskussionsabschnitt sagten die Autoren, dass sie "eine Neuklassifizierung von Dictyoptera befürworten, bei der die Ordnung Mantodea innerhalb der Corydioidea (= Polyphagoidea) phylogenetisch untergeordnet ist - eine Überfamilie, die verschiedene noch vorhandene, aber auch ausgestorbene Kakerlaken umfasst, die manchmal innerhalb der Dictyoptera aber außerhalb der Corydioidea liegen Standardreihenfolge von Kakerlaken. "

Sie sagten, dass das Fehlen von Stacheln an den Laufbeinen darauf hindeutete, dass diese Art ein aktiver Läufer und Verfolger war, der den passiven Schutz der Stacheln evolutionär verlor.

Die Autoren waren der Ansicht, dass "die Errichtung einer neuen Familie" aufgrund des "einzigartigen Habitus mit zahlreichen Autapomorphien und mehreren Plesiomorphien" gut gerechtfertigt sei.

Vrsansky ist vom Geologischen Institut der Slowakischen Republik. Bechly ist vom Staatlichen Museum für Naturkunde in Stuttgart.

Vrsansky sagte in New Scientist, dass es sich bei dem Exemplar um eines von Dutzenden von erhaltenen Insekten handelt, die in der Gegend gefunden wurden. Damit ist es der wichtigste Ort für dinosaurierzeitlichen Bernstein auf der Welt. Tatalovic schrieb: "Viele große Bernsteinstücke enthielten komplette erwachsene Insekten, die dazu beitragen sollten, die Geschichte der Tiere und ihres Ökosystems zu rekonstruieren."