Dinosaurier mit den kleinen Armen ausgegraben in Argentinien

Dinosaurier mit den kleinen Armen ausgegraben in Argentinien

Video: Killer Dinosaurier (1/2) - Tyrannosaurus Rex [Doku 2016] (April 2020).

Anonim

Image

Laut einem führenden Paläontologen haben argentinische Experten die nahezu vollständigen Überreste einer neuen Art von Dinosauriern aus der Jurazeit entdeckt, die auf den Hinterbeinen standen und winzige Arme hatten.

Der Fund gehört zur Familie der Abelisaurus, der "häufigsten fleischfressenden Art in der südlichen Hemisphäre während der Kreidezeit", wie der Paläontologe Diego Pol AFP am Donnerstag mitteilte.

"Die Fossilien, die wir gefunden haben, sind jedoch etwa 170 Millionen Jahre alt", sagte Pol aus der früheren Jurazeit.

Die Kreatur sieht ein bisschen aus wie ein verkleinerter Tyrannosaurus Rex, aber mit noch kleineren Armen.

Die neue Art, Eoabelisaurus mefi getauft, liegt mehr als 40 Millionen Jahre vor dem ältesten bekannten Mitglied der Abelisauri-Linie.

Im Gegensatz zu seinen Nachkommen hat diese sechs Meter lange Kreatur "vollständig reduzierte Arme und winzige Klauen, was impliziert, dass sie nur ihre sehr scharfen Zähne verwendete, um sich selbst zu ernähren", sagte Pol.

Abelisauri-Überreste wurden nur in der südlichen Hemisphäre gefunden.

Experten glauben, dass eine große Wüste in der einzigen Landmasse der Erde, Pangaea, als geografische Barriere fungiert haben könnte, die die Ausbreitung der Spezies nach Norden verhindert.

Die Fossilien wurden auf dem Condor Hill in der südpatagonischen Provinz Chubut, rund 1.800 Kilometer südwestlich von Buenos Aires, entdeckt.

Ein 25-köpfiges Team des Paläontologischen Museums Edigio Feruglio in Chubut entdeckte die Schädel und Wirbel der Kreatur während einer Grabung im Jahr 2009.

Das Team musste die Expedition vor dem Wintereinbruch abbrechen und kehrte im Sommer des nächsten Jahres zurück, als "wir das gesamte Gelenkskelett des Tieres gefunden haben", sagte Pol.

Details des Funds erscheinen in einem Artikel Mittwoch in den Proceedings der Royal Society of London.

Argentinien wurde mit mehreren Entdeckungen in den 1980er Jahren als erstklassiger Standort für Dinosaurierfossilienjäger berühmt, darunter der Argentinosaurus Huinculensis, ein riesiger Pflanzenfresser mit einer Länge von mehr als 40 Metern, der vor 98 Millionen Jahren lebte.

1993 fanden Wissenschaftler in Argentinien die Überreste des Giganotosaurus Carolinii, einer Kreatur vom Typ T-Rex, die der größte fleischfressende Dinosaurier ist, der jemals gefunden wurde.