Facebook und Nielsen arbeiten zusammen, um die Anzeigenleistung zu messen

Facebook und Nielsen arbeiten zusammen, um die Anzeigenleistung zu messen

Video: #AskGaryVee Episode 90: Facebook Video Views, Leaving the Family Business, & eBay (March 2020).

Anonim

Image

Facebook hat sich am Dienstag mit dem Messunternehmen Nielsen zusammengetan, um die Anzeigenleistung im sozialen Netzwerk besser einschätzen zu können. Ziel ist es, die Attraktivität für Werbetreibende zu steigern.

Sheryl Sandberg, Chief Operating Officer von Facebook, gab den Start der "mehrjährigen strategischen Allianz" auf einer Werbekonferenz in New York bekannt.

"Nielsen ist führend in der Messung und ein hervorragender Partner für uns, wenn es darum geht, Marketingfachleuten umfassendere Daten zur Anzeigeneffektivität zur Verfügung zu stellen", sagte Sandberg.

"Die Kombination unserer einzigartigen Fähigkeit, eine Stichprobe unserer mehr als 300 Millionen Benutzer schnell und effektiv abzufragen, und Nielsens Know-how in der Datenanalyse verschafft Marketern Zugang zu leistungsstarken Daten, mit denen sie aktuelle und zukünftige Kampagnen verstehen und verbessern können", sagte sie.

Facebook sagte, das erste Produkt der Zusammenarbeit soll "Nielsen BrandLift" heißen und soll Marketingfachleuten eine "Effektivitätsmessung für Facebook-Werbung" ermöglichen.

BrandLift verwendet freiwillige Umfragen von Facebook-Nutzern, um die Einstellungen der Verbraucher zu messen. Dabei werden sie beispielsweise gefragt, was sie von Display-Anzeigen halten - Anzeigen, bei denen Fotos, Videos und Interaktivität im Gegensatz zu einfachem Text verwendet werden.

Es werden keine personenbezogenen Daten gesammelt.

Facebook hat angekündigt, BrandLift diese Woche in den USA einzuführen und in den kommenden Monaten für alle Facebook-Werbetreibenden bereitzustellen.

"Gemeinsam können wir Kunden, die ein besseres Verständnis der Auswirkungen von Webinhalten und Online-Werbung auf das Verbraucherverhalten wünschen, die fehlenden Elemente bereitstellen", sagte John Burbank, CEO der Online-Abteilung von Nielsen.

Laut Nielsen stiegen die geschätzten Online-Werbeausgaben in den wichtigsten sozialen Netzwerken und Blogging-Sites im vergangenen Jahr um 119 Prozent von 49 Millionen Dollar im August 2008 auf 108 Millionen Dollar im letzten Monat.

Die Werbeausgaben in den wichtigsten sozialen Netzwerken und Blogging-Sites stiegen von sieben Prozent der gesamten Online-Werbeausgaben im August 2008 auf 15 Prozent im letzten Monat.

Bei Facebook stieg der Anteil der Aufrufe von Display-Anzeigen in den USA von nur 1, 8 Prozent im Januar auf 14, 7 Prozent im August.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg gab letzte Woche bekannt, dass das in Palo Alto, Kalifornien, ansässige Unternehmen im letzten Quartal "Cashflow-positiv" geworden ist, was bedeutet, dass es jetzt genug verdient, um die Betriebskosten zu decken.

Zuckerberg, der vor fünf Jahren mit zwei Mitbewohnern der Harvard University Facebook ins Leben gerufen hat, gab keine finanziellen Details bekannt, aber es wird angenommen, dass das Unternehmen durch Werbung jährlich Hunderte von Millionen Dollar einbringt.