Infineon und Renesas bieten gemeinsame programmierbare Schnittstelle für Chipkartenanwendungen an

Infineon und Renesas bieten gemeinsame programmierbare Schnittstelle für Chipkartenanwendungen an

Video: Building a retro gaming machine with Infineon System Basis Chip (March 2020).

Anonim

Infineon Technologies AG und Renesas Technology Corp., der weltweit führende und zweitgrößte Anbieter von Mikrocontrollern für Smartcards, gaben heute bekannt, dass sie eine gemeinsame Softwareschnittstelle für ihre 32-Bit-Familien von Smartcard-Mikrocontrollern anbieten werden. Eine solche standardisierte Softwareschnittstelle wird dazu beitragen, die Entwicklung neuer Smartcard-Anwendungen zu beschleunigen, da Kartenhersteller ihre anwendungsspezifische Software auf verschiedenen Smartcard-IC-Plattformen wiederverwenden können, die in Mobilkommunikationsanwendungen weit verbreitet sind.

Neue Anforderungen in wichtigen Smartcard-Marktsegmenten wie der Mobilkommunikation, Identifizierung und Zugangskontrolle erfordern die Leistung und den Adressraum von 32-Bit-Mikrocontrollern. Marktexperten gehen davon aus, dass der zusätzliche Vorteil der Softwarekompatibilität die Einführung von 32-Bit-Lösungen weiter beschleunigen wird, da die Chipkartenbranche nach Chipkarten-Controllern verlangt, die eine hohe Leistung und einen EEPROM-Speicher von mindestens 64 KByte bieten.

Im Vergleich zu heute, wo Chipkartenhersteller erhebliche Investitionen in die Portierung ihrer Software auf verschiedene Hardwareplattformen tätigen müssen, kann eine solche gemeinsame Anwendungsprogrammierschnittstelle (API) die Kosten und die Markteinführungszeit bei der Entwicklung neuer Chipkartenanwendungen erheblich reduzieren, indem die Verbindung zwischen den beiden Plattformen standardisiert wird die Chip-Hardware und das Betriebssystem. Die API umfasst eine Reihe von Gerätetreibern, die eine komfortable Schnittstelle zu allen hardwarespezifischen Peripheriegeräten des Smartcard-Mikrocontrollers bieten, einschließlich Krypto-Co-Prozessoren, Timern, seriellen UART-Schnittstellen, Zufallszahlengeneratoren und Speicherverwaltungseinheiten.

Die gemeinsame API wird mit den jeweiligen 32-Bit-Smartcard-Mikrocontroller-Familien des Unternehmens, der Infineon 88-Familie und der AE5-Familie von Renesas kompatibel sein. In einem ersten Schritt wird die API eine gemeinsame Schnittstelle für die Advance Crypto Library (ACL) von Renesas und die Platform Support Layer (PSL) von Infineon bieten. Die API wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2005 verfügbar sein.

Sowohl Infineon als auch Renesas werden die Funktionalität der API weiter optimieren, um den größtmöglichen Nutzen für ihre jeweiligen IC-Plattformen zu erzielen und gleichzeitig die Kompatibilität mit der vorhandenen PSL-Schnittstelle zu gewährleisten.

Weitere Informationen zum Produktportfolio von Infineon an Chipkarten-ICs finden Sie unter www.infineon.com/security.
Weitere Informationen zum Produktportfolio von Renesas an Chipkarten-ICs finden Sie unter www.renesas.com.