Kasachstan wird die Miete für das Baikonur Space Center nicht senken

Kasachstan wird die Miete für das Baikonur Space Center nicht senken

Video: This Week @ NASA, January 24, 2014 (March 2020).

Anonim

Kasachstan plant nicht, die Miete zu senken, die es Russland für das Raumfahrtzentrum Baikonur in Rechnung stellt, berichtete der Leiter der kasachischen Firma Kazkosmos am Dienstag, RIA Novosti.

Baikonur ist die weltweit größte Weltraumstartanlage und spielt eine wichtige Rolle im Projekt der Internationalen Raumstation. Die russische Raumfahrtbehörde plant, den Venus Express-Orbiter bis zum 25. November vom Weltraumzentrum aus zu starten.

"Die Leasingrate von Baikonur liegt in der Tat bei 350 Millionen US-Dollar pro Jahr. Da Kasachstan mit Russland befreundet ist, haben wir vereinbart, es für 115 Millionen US-Dollar zu leasen", sagte Serik Turzhanov.

Laut Turzhanov hat das Zentrum jetzt einen Wert von 23 Milliarden US-Dollar.

Kasachstan beabsichtigt, mit Russland an Baikonur zusammenzuarbeiten. Insbesondere mit russischen Unternehmen sei eine Einigung erzielt worden, durch die kasachische Spezialisten am Bau von Raumfahrzeugen im Zentrum beteiligt werden, sagte Turzhanov.

"Russland wird davon profitieren, da es 3-5 Millionen US-Dollar für jedes Raumfahrzeug einspart", sagte er.

Russland werde auch in der Lage sein, die Zahl seiner in Baikonur beschäftigten Fachkräfte zu verringern, da die kasachischen Fachkräfte ihren Beitrag erhöhen, sagte er.

Kasachstan eröffnet Ausstellung zum ersten Mal in der Raumfahrtindustrie

Astana eröffnet am Dienstag die Ausstellung "Industrielles und innovatives Kasachstan", in der erstmals die Raumfahrtindustrie der Republik vorgestellt wird, berichtet Itar-Tass.

Der kasachische Ministerpräsident Danial Akhmetov eröffnete die Ausstellung und sagte, dass Kasachstan in der Bewertung der Wettbewerbsfähigkeit den 61. Platz in der Weltrangliste einnimmt und "alle GUS-Staaten überflügelt". Die Republik ist bereit für die Umsetzung von 11 innovativen Projekten im Wert von 2, 5 Milliarden US-Dollar.

Die Ausstellung zeigte zum ersten Mal eine Reihe von Darstellungen der aufkeimenden kasachischen Raumfahrtindustrie. Besucher erhalten Informationen zum KazSat-Satelliten, der vom russischen Khrunichev Space Center für Kasachstan entwickelt wird. Es gibt auch Informationen über das russisch-kasachische Raumfahrtsystem Baiterek (Pappel).

Die Landesgesellschaft von Kazkosmos beschreibt die Hauptbereiche für die Entwicklung der Raumfahrtindustrie, um den hohen Lebensstandard und die Sicherheit der kasachischen Bürger zu gewährleisten, wissenschaftliche Forschung zu entwickeln und neue Technologien für die Erforschung des Weltraums zu schaffen.

Die Sponsoren der Ausstellung veranstalten das Seminar "Umsetzung der Strategie der industriellen und innovativen Entwicklung Kasachstans in den Regionen" sowie den Wettbewerb "Kasachstans beste Ware - 2005".

Der kasachische Präsident Nursultan Nasarbajew besuchte am Dienstag die Ausstellung, die zwei Tage dauern soll.

Der erste stellvertretende Direktor und Generaldesigner des Moskauer Instituts für thermische Technologie, Alexander Dorofeyev, sagte in einem Interview mit Tass, Russland werde Kasachstan bei der Entwicklung eines Luftfahrt- und Raketenraumsystems namens Ischim unterstützen.

Kasachstan schafft jetzt ein Überwachungssystem für Öl- und Gaspipelines. Zu diesem Zweck beabsichtigt der Staat, zwei akustische Satelliten und sechs Satelliten abzufeuern, um den Zustand der Gasinfrastruktur zu überwachen. Das Ischim-System ist die billigste Möglichkeit, Satelliten in die Umlaufbahn zu bringen. Laut Dorofeyev ist der Start von Lichtsatelliten mit dem Ischim-System 66 bis 75 Prozent billiger als die derzeitige Methode, Lichtsatelliten in die Umlaufbahn zu bringen.

Dorofeyev merkte an, dass die Präsentation des Systems für die kasachische Seite vorläufig für Mitte November in Alma-Ata geplant ist.

Copyright 2005 von Space Daily, Distributed United Press International