Sprachkompetenz im Kindergarten wichtig für den Erfolg beim Englischlernen

Sprachkompetenz im Kindergarten wichtig für den Erfolg beim Englischlernen

Video: Was brauchen Kinder zum Spracherwerb? (March 2020).

Anonim

von der Oregon State University

Englischlerner werden mit größerer Wahrscheinlichkeit zu kompetenten Englischsprechern, wenn sie in den Kindergarten eintreten, und zwar mit einem ausgeprägten anfänglichen Verständnis der akademischen Sprachkompetenz, entweder in ihrer Muttersprache oder in Englisch, wie eine neue Analyse der Oregon State University ergab.

"Diese Studie zeigt, dass es hilfreich sein kann, vor dem Kindergarten Lese- und Schreibkenntnisse in Englisch oder der Muttersprache des Kindes zu erwerben", sagte Karen Thompson, Dozentin für kulturelle und sprachliche Vielfalt am OSU College of Education. "Diese akademischen Sprachkenntnisse - die Art von Sprache, mit der in der Schule eine Geschichte nacherzählt oder ein mathematisches Problem erklärt wird - werden sie wahrscheinlich auf den Weg zum Erfolg bringen."

Die neue Studie, die kürzlich in der Fachzeitschrift Educational Policy veröffentlicht wurde, ist Teil einer aufstrebenden Forschungsarbeit, die untersucht, welche Rolle die Neuklassifizierung von Sprachen für die Ausbildung eines Schülers spielt.

Für die Studie überprüfte Thompson neun Jahre Schülerdaten aus dem Los Angeles Unified School District, um besser zu verstehen, wie lange die Schüler brauchen, um ihre Englischkenntnisse zu verbessern. Die Ergebnisse könnten neue Erkenntnisse liefern, wenn die Pädagogen die Bildungspolitik im Zusammenhang mit dem Neuklassifizierungsprozess der Sprachen umgestalten, sagte Thompson.

Ungefähr jedes fünfte Kind in den USA spricht zu Hause eine andere Sprache als Englisch, und ungefähr die Hälfte von ihnen spricht noch kein Englisch. Schüler, die beim Eintritt in die Schule nicht gut Englisch sprechen, gelten als Englischlerner.

Wenn Englischlerner die Sprache beherrschen, werden sie "reklassifiziert" und erhalten keine spezifischen Dienstleistungen mehr, um ihre Sprachentwicklung zu unterstützen. Frühere Untersuchungen haben ergeben, dass die meisten Schüler etwa vier bis sieben Jahre brauchen, um eine zweite Sprache zu beherrschen.

Schüler, die in diesem typischen Fenster kein Englisch beherrschen, in der Regel in der oberen Grundstufe, werden dies seltener tun. Diejenigen, die die Sprache nicht beherrschen und weiterhin Englisch lernen, schneiden bei akademischen Tests tendenziell schlechter ab und erreichen ein niedrigeres Schulabschlussniveau als diejenigen, die Englisch als Muttersprache sprechen.

Ungefähr 25 Prozent der Schüler beherrschen nach neun Schuljahren kein Englisch, stellte Thompson fest. Fast ein Drittel dieser Schüler absolviert Sonderpädagogikprogramme. Die Ergebnisse zeigen, dass die Regeln für die Neuklassifizierung für Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf möglicherweise angepasst werden müssen, sodass ein vernünftiger und vernünftiger Plan für sie besteht, um die sprachlichen Anforderungen zu erfüllen, sagte Thompson.

"Wenn sich die Sprache eines Sonderschülers zu einem Punkt entwickelt hat, der mit einem englischsprachigen Schüler mit derselben Behinderung vergleichbar ist, berücksichtigen wir dies", sagte Thompson.

Die Untersuchung ergab auch, dass Jungen, spanischsprachige Muttersprachler und Schüler, deren Eltern ein niedrigeres Bildungsniveau aufwiesen, mit geringerer Wahrscheinlichkeit als Gleichaltrige reklassifiziert wurden. Die Neuklassifizierung variierte dramatisch, je nach den anfänglichen Sprachkenntnissen des Kindes, in seiner Muttersprache und in Englisch.

Die Ergebnisse unterstreichen die dringende Notwendigkeit eines neuen Lehrplans und einer beruflichen Weiterentwicklung für Lehrer, um Schülern und insbesondere Englischlernern zu helfen, ihre akademischen Sprachkenntnisse zu verbessern, sagte Thompson.

Im Rahmen der Bildungspolitik des Bundes müssen die Staaten Ziele festlegen und versuchen, diese zu erreichen, um sicherzustellen, dass die Schüler Englisch beherrschen. In vielen Bundesstaaten, einschließlich Oregon, gibt es keinen einheitlichen Standard für die Feststellung von Befähigungsnachweisen, und die politischen Entscheidungsträger ändern derzeit die Kriterien für die Feststellung von Befähigungsnachweisen.

Das Verstehen, wie lange die englische Meisterschaft tatsächlich dauert, und die Faktoren, die sie beeinflussen, können den Staaten helfen, angemessene und realistische Ziele festzulegen, sagte Thompson.

"Diese Ziele müssen in dem begründet werden, was möglich ist", sagte sie.