Spätsommergeschichten von Tanabata

Spätsommergeschichten von Tanabata

Video: Schwarzwaldgeschichten: Wie Leben in den Wald kam | SWR Geschichte & Entdeckungen (Kann 2020).

Anonim

von David Dickinson, Universe Today

Image

Eines der sichersten Anzeichen dafür, dass der Spätsommer hier auf der Nordhalbkugel liegt, ist die Ankunft der Milchstraße am frühen Abendhimmel. Da die Dunkelheit jeden Abend immer früher hereinbricht, befindet sich die sternförmige Ebene unserer Heimatgalaxie fast genau im Süden und erstreckt sich weit nach Norden. Aus diesem Grund bezeichnen wir den dreieckigen Asterismus, den die hellen Sterne von Altair, Deneb und Vega bilden, auch als das Sommerdreieck. Zwei dieser Sterne stehen im Mittelpunkt eines faszinierenden Mythos aus Fernost und einer poetischen Himmelskonfiguration, die an die verlorenen Sternenkreuzer erinnert.

Wir haben zum ersten Mal von Geschichten über Tanabata gehört, als wir in Japan bei der US Air Force stationiert waren. Tanabata bedeutet "der siebte Abend des siebten Monats" - manchmal einfach mit "der siebten" abgekürzt. Tanabata ist das japanische Star-Sommerfestival und stammt aus dem 7. Jahrhundert nach Christus. Die koreanische und chinesische Kultur haben auch eine Version der Geschichte, und das Festival, das einst als Ritus für die Elite galt, wurde in der Edo-Zeit im 17. Jahrhundert immer beliebter, um landesweit gefeiert zu werden.

Die Entstehungsgeschichte von Tanabata handelt von der Romanze zwischen der Webertochter Orihime und dem Sohn des Kuhhirten Kengyuu. Beide begannen, die familiären Pflichten zu vernachlässigen, nämlich das Weben und die Viehzucht, bis die beiden von Orihimes Vater Tentei, vertreten durch den Polarstern, getrennt wurden. Der riesige Fluss des Himmels, der durch die Milchstraße repräsentiert wird, trennt jetzt die beiden. Orihime (Vega) sitzt auf der einen Seite, während Kengyuu (Altair) auf der anderen Seite allein und unerreichbar ist. Der Kaiser ließ sich jedoch auf Orihimes Bitte ein und erlaubte den beiden, sich einmal im Jahr am siebten Tag des siebten Monats zu treffen. Und so wurde Tanabata geboren.

Ende August sind Vega und Altair in der Abenddämmerung hoch im Osten gut sichtbar. Sie blicken auf den Orion-Sporn, zu dem auch unser Sonnensystem gehört, der die Perse- und Cygnus-Arme der Galaxis dahinter durchquert. Wir bewegen uns ungefähr in die gleiche Richtung, zu einem Punkt, der als Sonnenspitze bekannt ist und sich in der Nähe des hellen Sterns Vega befindet, der 25 Lichtjahre entfernt ist. Erinnerst du dich an den Film Kontakt ? Vega war die fiktive Quelle eines außerirdischen Signals, das Jodi Foster im Film entdeckt hatte.

Image

Der moderne japanische Kalender markiert Tanabata tatsächlich an verschiedenen Daten. Der Zeitpunkt des Festivals kann von Dorf zu Dorf variieren, je nachdem, welche lokalen Konventionen eingehalten werden.

Der ursprüngliche japanische Kalender war lunisolar und dem modernen chinesischen Festivalkalender sehr ähnlich. Ein Mondkalender versucht, die Zyklen der Synodenperiode (29, 5 Tage) des Mondes mit dem solaren Kalenderjahr synchron zu halten, und muss alle 2-3 Jahre einen zusätzlichen Mondmonat hinzufügen, um Schritt zu halten. Der moderne jüdische Kalender ist ein weiteres Beispiel für einen Lunisolarkalender, während der islamische Kalender nur den Zyklen des Mondes folgt.

Das moderne Japan hat den westgregorianischen Kalender angepasst, der ausschließlich auf Sonnenlicht ausgerichtet ist und die tropischen und siderischen Perioden der Sonne in Einklang bringt. Obwohl Tanabata traditionell im August abgehalten wurde, transkribieren viele japanische Gemeinden einfach den "siebten Tag des siebten Monats" in den modernen gregorianischen Kalender, um den 7. Juli zu bedeuten. Wieder andere Dörfer verwenden die Regel der "einmonatigen Verspätung", um Tanabata am 7. August zu zentrieren.

Einige ländliche Dörfer verwenden jedoch immer noch die ältere lunisolare Sitte. Nach dieser Rechnung fällt Tanabata immer sieben Tage nach dem Neumond am Ende von sieben vollständigen Mondzyklen, wenn der Mond ein fetter Halbmond ist, der sich noch nicht ganz in der Phase des ersten Quartals befindet.

Image

Im Jahr 2015 geschieht dies an diesem Donnerstag, dem 20. August. Wie Ostern kann Tanabata um etwa einen Mondzyklus früher oder später fallen, wobei der früheste der 1. August ist, der 2014 und 2033 stattfindet, und der späteste der 30. August, der 2006 und 2044 stattfindet.

Stellen Sie sich den Halbmond als das Boot vor, das die beiden Liebenden einmal im Jahr über den himmlischen Fluss der Milchstraße zusammenbringt.

Image

Möglicherweise stellen Sie am Abend des 20. fest, dass das Boot nicht mehr zum Fluss fährt und die Szene vervollständigt. Tatsächlich ist die kosmische Aufstellung der Milchstraße und des fettwachsenden Halbmondes jetzt eher eine September / Oktober-Angelegenheit. Was gibt? Nun, sie haben sich einst angeglichen, als Tanabata vor über tausend Jahren zur Tradition wurde.

Tadeln Sie unseren Freund, die Präzession der Äquinoktien für das Verschwören, um unser glückliches Paar auseinander zu halten. Das Wackeln von etwa 26.000 Jahren reicht aus, um die Äquinoktialpunkte während einer normalen menschlichen Lebensspanne von 70 Jahren um etwa ein Grad entlang der Ekliptik zu bewegen. Das alles summiert sich und macht den Fährmann in der Neuzeit etwa eine Synodenperiode zu spät zur Party.

  • Image

  • Image

Genießen Sie die Show und Tanabata, wann immer Sie sie in Raum und Zeit feiern dürfen.