"Verlorene" Darwin-Fossilien wiederentdeckt

"Verlorene" Darwin-Fossilien wiederentdeckt
Anonim

Von Adele Rackley, PlanetEarth Online

Eine seltene Sammlung von Fossilien, darunter einige von Charles Darwin, wurde beim British Geological Survey (BGS) wiederentdeckt.

Die Fossilien, die seit 165 Jahren "verloren" waren, wurden nun fotografiert und sind der Öffentlichkeit über eine neue Online-Museumsausstellung zugänglich.

Dr. Howard Falcon-Lang, ein Paläontologe an der Royal Holloway University in London, war im BGS-Archiv auf der Suche nach fossilen Karbonholzproben, als er die Entdeckung machte.

"Ich habe einige Schubladen mit der Aufschrift" unregistrierte fossile Pflanzen "entdeckt, erinnert er sich." Ich kann einem Rätsel nicht widerstehen und habe eine aufgerissen. Was ich darin fand, ließ meinen Kiefer fallen! "

Im Inneren befanden sich Hunderte fossiler Pflanzen, die zu dünnen durchscheinenden Schichten, so genannten Dünnschnitten, poliert und in Objektträgern festgehalten wurden, damit sie unter dem Mikroskop untersucht werden konnten.

Falcon-Langs Kinnlade senkte sich noch weiter, als er anfing, die Dias herauszunehmen. Einer der ersten, den er ansah, war mit „C. Darwin Esq. '

"Es stellte sich heraus, dass dies ein Stück fossiles Holz war, das Darwin während seiner berühmten Reise auf der Beagle im Jahr 1834 gesammelt hatte", sagt Falcon-Lang, "die Expedition, auf der Darwin zum ersten Mal seine Evolutionstheorie entwickelte."

Es stellte sich heraus, dass der Botaniker Joseph Hooker, langjähriger Direktor von Kew Gardens und Darwins bester Freund, die Sammlung zu Beginn seiner Karriere während eines kurzen Aufenthaltes bei BGS im Jahr 1846 zusammengestellt hatte Antarktis-Reise im Jahr 1840. Andere scheinen aus dem Kabinett des Pfarrers John Henslow zu stammen, Darwins Mentor in Cambridge, dessen Tochter später Hooker heiratete.

Die Sammlung zeigt, wie breit ein Netz bereits im frühen 19. Jahrhundert von britischen Wissenschaftlern geworfen wurde. Neben Gegenständen aus bekannten britischen Fossiliensammlungen wie der Isle of Portland in Dorset sind auch fossile Hölzer aus der Karibik, Australien, Ägypten, Indien und Fernost enthalten.

Es ist auch wichtig für das Licht, das es auf die Entwicklung von geologischen Studien wirft; Einige der Dünnschliffe in der Sammlung gehören zu den ersten, die William Nicol, der Pionier der Petrografie, Ende der 1820er Jahre hergestellt hat.

Die Sammlung ist möglicherweise zum Teil durch schlechtes Timing in Vergessenheit geraten. Hooker hatte sich auf eine Expedition in den Himalaya gemacht, als 1848 das offizielle Musterregister der BGS eingerichtet wurde. Als er 1851 zurückkam, wurde die Sammlung in das Museum für Praktische Geologie in Piccadilly verlagert und bot ihm die Gelegenheit dazu die Fossilien zu beschriften war vergangen. 1935 wurde die Sammlung erneut in das Geological Museum in South Kensington verlegt.

50 Jahre später kehrten die Fossilien schließlich zu BGS zurück und wurden in ihrem Lager in Keyworth bei Nottingham eingelagert. In BGS sind mehr als drei Millionen Fossilien beheimatet, die über zwei Jahrhunderte hinweg gesammelt und präzise erfasst wurden. Aber mit jedem Zug ging die Bedeutung von Hookers nicht katalogisierter Sammlung allmählich aus dem Gedächtnis verloren.

BGS-Spezialisten bestätigten bald, dass die antiken Exemplare aus der ganzen Welt gesammelt worden waren, und trotz seiner Jahre in der Wildnis werden die Ursprünge und die Bedeutung der Hookers-Sammlung nun offengelegt.