Kartierung von Alkoholhirnschäden

Kartierung von Alkoholhirnschäden

Video: Nester von Waldameisen von der Kartierung von heute (April 2020).

Anonim

Biochemiker der University of Queensland arbeiten mit amerikanischen Forschern zusammen, um herauszufinden, warum Alkoholiker nur einen Teil ihres Gehirns schädigen.

Image

Der assoziierte Professor Peter Dodd und sein Team von der School of Molecular and Microbial Sciences der UQ haben eine fünfjährige Finanzhilfe in Höhe von 1, 23 Millionen US-Dollar vom US-amerikanischen Institut für biomedizinische Finanzierung, dem National Institute of Health (NIH), erhalten, um dies herauszufinden.

Chronischer Alkoholmissbrauch tötet Gehirnzellen an der Vorderseite des Gehirns ab, was Auswirkungen auf die Planung sowie soziale Interaktionen und Hemmungen hat.

Das UQ-Team mit Mitarbeitern der University of Texas möchte herausfinden, was diese Zellen so anfällig macht.

Professor Dodd sagte, sein Team habe Gehirngewebe von toten Alkoholikern analysiert, hauptsächlich anglo-keltischen Männern, die durchschnittlich mehr als 10 Drinks pro Tag getrunken hätten.

Die Gruppe analysiert Proben mithilfe einer Microarray-Analyse, einem Verfahren, das sie im Jahr 2000 mit menschlichen Gehirnproben eingeführt hat.

Aus einer auf einen Objektträger aufgebrachten DNA-Probe erzeugt der Microarray-Computer etwa 50.000 farbige Punkte, die anzeigen, welche Gene in der Probe exprimiert oder eingeschaltet sind.

"Was wir herausfinden wollen, ist, was sich im oberen Frontalcortex [vor dem Gehirn] unterscheidet, wenn man Alkoholiker mit Kontrollen vergleicht, das ist in einem geschonten Bereich des Gehirns nicht anders", sagte Dr. Dodd.

"Auf diese Weise können wir beginnen, Botschaften zu finden, die einen veränderten Ausdruck im Bereich des Gehirns zeigen, der die Pathologie zeigt."

Er sagte, dass die Microarray-Analyse für viele neurologische Erkrankungen nützlich sein könnte

"Es ist allgemein auf neurologische Erkrankungen anwendbar, da die meisten neurologischen Erkrankungen auch eine regionale Selektivität der Pathologie aufweisen."

Professor Dodd sagte, dass die Erforschung von Proteinen der nächste Schritt sei, denn das würde ihnen sagen, warum einige Zellen die Funktion beeinträchtigt haben.

Er hat sich auch mit britischen Kollegen zusammengetan, um herauszufinden, warum Menschen alkoholabhängig sind - mit dem langfristigen Ziel, ein Medikament herzustellen, das die Alkoholabhängigkeit verringern könnte.

Quelle: Universität von Queensland