Neue australische Premierministerin schafft Klimawächter ab

Neue australische Premierministerin schafft Klimawächter ab

Video: Parlamentswahl in Australien hat begonnen (Kann 2020).

Anonim
Image

Australiens neue konservative Regierung hat am Donnerstag eine unabhängige Klimakommission abgeschafft, die von der vorherigen Labour Administration im Rahmen ihrer Pläne zur Straffung der Bürokratie eingesetzt wurde.

Die Klimakommission wurde eingerichtet, um die Öffentlichkeit unpolitisch und zuverlässig über die Wissenschaft des Klimawandels, die Emissionsziele und die getroffenen internationalen Maßnahmen zu informieren.

Aber die konservative Koalition von Premierminister Tony Abbott, die plant, Labour's Steuer auf Unternehmensverschmutzung aufzuheben und die erste australische Nachkriegsregierung ist, die keinen Wissenschaftsminister hat, sagte, ein unabhängiges Gremium sei nicht erforderlich, und die Rolle würde vom Ministerium übernommen werden die Umgebung.

"Im Rahmen der Pläne der Koalition, Regierungsprozesse zu straffen und Doppelarbeit zu vermeiden, wird das Umweltministerium die Funktion der Kommission zur unabhängigen Beratung und Analyse des Klimawandels fortsetzen", sagte der neue Umweltminister Greg Hunt.

Er sagte, es würde das Budget von 1, 6 Millionen US-Dollar pro Jahr an laufenden Kosten einsparen.

Der Leiter der Klimakommission, Tim Flannery, vertrat die Ansicht, dass unabhängige und genaue Informationen über den Klimawandel dringend erforderlich seien, da "Propaganda" darauf abzielte, die Zunahme der Bevölkerung falsch zu informieren.

"Ich glaube, die Australier haben ein Recht auf Wissen, ein Recht auf maßgebliche, unabhängige und genaue Informationen über den Klimawandel", sagte er.

Australien, das aufgrund seiner Abhängigkeit von Kohlekraft und Bergbauexporten zu den schlechtesten Pro-Kopf-Verschmutzern der Welt gehört, hat gerade seine wärmsten 12 Monate seit Bestehen erlebt.

Die landesweiten Durchschnittstemperaturen lagen bis zum 31. August um 1, 11 Grad Celsius über dem langjährigen Durchschnitt.

Australiens letzter Sommer - der heißeste, der jemals aufgezeichnet wurde - war Zeuge einer beispiellosen Hitzewelle, von Buschbränden und Überschwemmungen, und Flannery, ein Professor, der als einer der besten Klimaforscher Australiens gilt, sagte, eine informierte Öffentlichkeit sei der Schlüssel zu Maßnahmen gegen den Klimawandel.

Der australische Chefwissenschaftler Ian Chubb sagte dem ABC in dieser Woche, dass die Ausrottung von Klimakörpern ein Verlust sein würde.

"Diese Probleme verschwinden nicht, nur weil wir sie ignorieren", sagte er.

"Das sind Dinge, mit denen wir uns auseinandersetzen und besser verstehen und dann fundierte Entscheidungen treffen müssen, anstatt vor die Tür zu gehen und zu raten, was wir tun könnten."

Abbott wurde erst am Mittwoch vereidigt, aber er hat bereits drei hochkarätige Abteilungsleiter des öffentlichen Dienstes mit der Axt belegt und die staatliche Hilfsorganisation AusAid mit dem Außenministerium zusammengelegt, um Kosten zu sparen.

Er machte am Mittwoch klar, dass die Abschaffung der Kohlenstoffsteuer, die die größten Umweltverschmutzer des Landes für ihre Emissionen zu einem festen Preis belastet und im nächsten Jahr auf ein Emissionshandelssystem umgestellt werden soll, seine oberste Priorität sei.

Seine Regierung befürwortet stattdessen einen "direkten Aktionsplan", der einen Anreizfonds für Unternehmen zur Steigerung ihrer Energieeffizienz, eine umstrittene Abscheidung von Kohlenstoff im Boden und das Pflanzen von 20 Millionen Bäumen enthält.

Abbott, der einst sagte, dass es "absoluter Mist" sei, die Menschheit für den Klimawandel zu beschuldigen, befahl den Beamten, "die Gesetze zur Aufhebung der Kohlenstoffsteuer sofort vorzubereiten", obwohl sich im Oberhaus ein Kampf abzeichnet.