Neue wunderschöne Kaffeebaumarten aus Honduras sind vom Aussterben bedroht

Neue wunderschöne Kaffeebaumarten aus Honduras sind vom Aussterben bedroht
Anonim

von Pensoft Publishers

Sommera cusocoana, das Blume zeigt und Früchte entwickelt.

Image

Inmitten des herausfordernden Geländes im Nordwesten von Honduras, in dem Dr. Kellys Team mit rauen und steilen Waldgebieten konfrontiert war, die hier und da von einigen Pfaden durchschnitten wurden, wurde ein wunderschöner Baum mit kirschartigen Früchten entdeckt. Mit einer Höhe von etwa 10 Metern und cremefarbenen Blüten wurde es schnell in die Kaffeefamilie ( Rubiaceae ) eingeteilt, aber seine weitere Beschreibung dauerte viel länger. Schließlich erhielt es den Namen Sommera cusocoana, dessen spezifischer Name von seiner bislang einzigen bekannten Ortschaft, dem Cusuco-Nationalpark, herrührt. Die Studie ist im Open-Access-Journal PhytoKeys verfügbar.

Während einer von Drs. Kelly, Dietzch und Mitarbeiter im Rahmen einer breiteren Umfrage von Operation Wallacea, einer internationalen Organisation, die sich mit Forschungsprogrammen zu Biodiversität und Naturschutzmanagement befasst.

Einige merkwürdige Erkenntnisse des letzten Jahrzehnts sind ein starker Anreiz für die weitere Arbeit. Es zeigt sich, dass der Ort nicht nur eine hohe Artenvielfalt aufweist, sondern auch seltene und bisher unbekannte Pflanzen- und Tierarten enthält.

Zum Beispiel sind der Baum Hondurodendron (aus dem Griechischen „Honduras-Baum“) und die krautige Pflanze Calathea carolineae zwei weitere endemische Arten, die bei der Erhebung der Operation Wallacea entdeckt wurden.

Im Jahr 2013 fanden Daniel Kelly und Anke Dietzsch vom Trinity College der Universität von Dublin, Irland, zwei Individuen eines anderen unbekannten, 10 Meter hohen Baumes mit cremefarbenen Blüten und roten, kirschartigen Früchten. Die beiden wurden von Lokalführer Wilmer Lopez unterstützt.

Die multinationale Zusammenarbeit hörte hier und da nicht auf. Obwohl die Wissenschaftler schnell herausfanden, dass der Baum zur Familie der Kaffees gehört, benötigten sie zusätzliche Hilfe, um ihre Entdeckung weiter zu identifizieren. Dazu gesellten sich zwei führende Spezialisten dieser Pflanzengruppe: Charlotte Taylor vom Missouri Botanical Garden und David Lorence vom National Tropical Botanical Garden auf Hawaii.

Sommera cusocoana, gehalten von Daniel Kelly.

Image

Tatsächlich war es David, der als erster den unbekannten Baum als Mitglied der Gattung Sommera erkannte, einer Gruppe von neun bekannten Arten von Bäumen und Sträuchern. Später beschloss das Team, die neue Pflanze Sommera cusucoana zu benennen, um ihre einzigartige Lokalität, den Cusuco-Nationalpark, zu feiern.

"Leider hat es in den letzten Jahren umfangreiche Holzeinschläge in der Umgebung gegeben, und wir fürchten um die Zukunft unserer neuen Art", betonten die Autoren. "Nach den Kriterien der Internationalen Naturschutzunion (IUCN) ist sie als vom Aussterben bedroht anzusehen."

"Wir hoffen, dass die Veröffentlichung dieser und anderer Entdeckungen dazu beitragen wird, die Erhaltung dieses einzigartigen und wunderschönen Parks und seiner Bewohner zu fördern", so die Schlussfolgerung.