Neuer Roboter bringt Augmented Reality auf ein neues Level

Neuer Roboter bringt Augmented Reality auf ein neues Level

Video: Oval - Arena-Shooter mit Düsenantrieb! Klappt das? [Gameplay][German][Vive Pro][Virtual Reality] (March 2020).

Anonim

von Bob Yirka,

Image

(Phys.org) - Forscher und Ingenieure eines japanischen Unternehmens namens Different Dimensions haben das Konzept der erweiterten Realität auf ein neues Niveau gebracht, indem sie der Erfahrung den Touch eines Avatars verliehen haben. Diese Berührung wurde mit freundlicher Genehmigung eines Roboters erstellt, der die von einem Animationsgenerator gesendeten Befehle nachahmt. Er ist mit grünem Material überzogen, um Augmented-Reality-Bilder mit dem realen Roboter zu verbinden. Sie nennen es einen "virtuellen Humanoiden".

Augmented Reality ist natürlich ein Ort, an dem Informationen so über reale Bilder projiziert werden, dass sie verbunden erscheinen. Ein Beispiel ist das Überlagern von Pfeilen auf Straßen, um Wegbeschreibungen bereitzustellen. Eine andere ist, wo der Name einer Person in einer Blase neben ihrem Gesicht erscheint. Dies alles wird durch das Anlegen eines Helms oder einer Schutzbrille ermöglicht, die es dem Träger ermöglichen, in die reale Welt zu blicken, aber auch Informationen auf das Glas vor sich zu projizieren, die physisch mit den Objekten der realen Welt verbunden zu sein scheinen.

Bei dieser neuen Anstrengung hielten die Forscher es für unproblematisch, einen animierten Menschen auf ein Heads-up-Gerät projizieren zu lassen, um die Illusion zu erzeugen, mit einer computergenerierten Person zu kommunizieren und sie lebendiger erscheinen zu lassen. Um dies zu ermöglichen, haben sie einen dreidimensionalen Avatar in Software erstellt und dann einen mit grünem Material bedeckten Roboter, der in der realen Welt existiert. Wenn eine Person, die die Schutzbrille trägt, auf den Roboter schaut, sieht sie das projizierte Bild des Avatars - in 3D, das über dem Roboter liegt. Und als ob das noch nicht genug wäre, kann der Roboter seinen Kopf, Rumpf und Arme bewegen, was bedeutet, dass er sich ausstrecken und berühren kann und auch von der Person, die die Schutzbrille trägt, berührt werden kann mit einem Augmented-Reality-Gerät.

An diesem Punkt ist der Avatar genau das, ein computergeneriertes Bild einer imaginären Person. Es ist jedoch nicht schwer zu erkennen, dass das Konzept auf Personen ausgedehnt wird, die vor 3D-Videokameras (und Kinect-Geräten) sitzen und virtuelle Remote-Berührungen ermöglichen. Laut Vertretern von Different Dimensions wird das Unternehmen bereits in diesem März bereit sein, Bestellungen für das neue System entgegenzunehmen, obwohl die Preise zwischen 4.800 und 5.300 US-Dollar steil sein werden.