Neue „Smart Pills“ signalisieren Ihrem iPhone - und mehr von innovativen Partnerschaften mit Pharmaunternehmen

Neue „Smart Pills“ signalisieren Ihrem iPhone - und mehr von innovativen Partnerschaften mit Pharmaunternehmen

Video: Telekom Puls Apps: HomeTalk, Sprachbox, Mediencenter, Mail (March 2020).

Anonim

von der American Chemical Society

Stellen Sie sich eine "intelligente Pille" vor, die einen biologisch abbaubaren elektronischen Chip enthält, der überwacht, wie Ihr Körper auf das Arzneimittel reagiert, die Informationen auf Ihr iPhone überträgt und diese dann per E-Mail an Ihren Arzt sendet. Es mag nach Science-Fiction klingen, aber Pharmaunternehmen haben genau diesen Ansatz untersucht, so ein Artikel in der aktuellen Ausgabe der Chemical & Engineering News von ACS, dem wöchentlichen Nachrichtenmagazin der American Chemical Society, der weltweit größten wissenschaftlichen Gesellschaft.

In der Titelgeschichte nennt C & EN-Chefredakteur Rick Mullin das Smart Pill Venture zwischen Proteus Biomedical, einem Start-up-Unternehmen in Kalifornien, und dem etablierten Schweizer Arzneimittelhersteller Novartis als Beispiel für die neuen und nicht-traditionellen Forschungspartnerschaften, die derzeit geschlossen werden. Ein wichtiges Ziel ist es, eine engere, lebenslange Beziehung zwischen Pharmaunternehmen und Patienten aufzubauen und mehr Informationen über die Wirkungen eines Medikaments zu erhalten, als derzeit aus klinischen Studien hervorgeht.

Die Geschichte nennt zahlreiche Beispiele. Sanofi, ein Pharmaunternehmen, und AgaMatrix, ein Entwickler von Glukosemessgeräten, haben kürzlich ein Produkt angekündigt, das ein Glukosemessgerät mit einem iPhone verbindet, mit dem Daten abgerufen, archiviert und übertragen werden können. In einer weiteren nicht-traditionellen Partnerschaft arbeitet Sanofi mit Risikokapitalgebern zusammen. Sie arbeiten auch auf neue Weise mit akademischen Wissenschaftlern zusammen und arbeiten frühzeitig an Projekten mit. PTC Therapeutics und Roche schließen sich mit der SMA Foundation zusammen, um die Patientenperspektive in die Entwicklung von Medikamenten gegen Rückenmarksatrophie einzubeziehen. Auch Versicherungsunternehmen engagieren sich - Humana hat sich kürzlich mit Pfizer, dem weltweit größten Pharmaunternehmen, und Medco Health Solutions, einem Unternehmen für die Verwaltung von Apothekenleistungen, zusammengetan, um Ineffizienzen bei der Abgabe von Medikamenten an Patienten zu verringern. Experten weisen darauf hin, dass diese Joint Ventures detaillierte Informationen über das Ansprechen einzelner Patienten auf die Therapie liefern und eine Ära der personalisierten Medizin einläuten könnten.