Pestizidexposition im Zusammenhang mit niedrigerem IQ

Pestizidexposition im Zusammenhang mit niedrigerem IQ

Video: Pesticide exposure: science has no borders (March 2020).

Anonim

Eine Studie mit Farmkindern aus North Dakota ergab, dass diese Kinder, die Pestiziden ausgesetzt waren, bei Standard-IQ-Tests einen um durchschnittlich 5 Punkte niedrigeren Wert aufwiesen.

Vorläufige Ergebnisse der Studie wurden am Donnerstag von Forschern der University of North Dakota veröffentlicht. Die Forscher untersuchten zwei Gruppen von Kindern im nördlichen Red River Valley. Eine Gruppe lebte auf oder in der Nähe einer aktiven Farm oder eines aktiven Feldes, eine andere lebte mindestens 1, 6 km von diesen Orten entfernt.

Patricia Moulton, eine experimentelle Psychologin, sagte, der durchschnittliche Intelligenzwert für die Farmkinder sei 98, unter dem durchschnittlichen IQ-Wert von 103 für die Gruppe mit einer geringeren chronischen Exposition gegenüber Pestiziden, berichtete das Fargo (ND) Forum am Freitag.

"Das ist nur der rohe IQ", sagte Moulton über die Ergebnisse der Dakota-Konferenz für ländliche und öffentliche Gesundheit. "Wir werden eine Dosis-Wirkungs-Beziehung untersuchen. Wir werden in der Lage sein, die Testergebnisse mit (Pestizid-) Konzentrationen in Blut und Urin in Verbindung zu bringen."

Copyright 2006 bei United Press International