Smart Charger Controller vereinfacht das Aufladen von Elektrofahrzeugen (mit Video)

Smart Charger Controller vereinfacht das Aufladen von Elektrofahrzeugen (mit Video)

Video: PV Strom Überschussladen mit der Mennekes Wallbox (March 2020).

Anonim

Image

Besitzer von Elektrofahrzeugen können ihre Autos anschließen und sie vergessen, da sie wissen, dass sie den günstigsten verfügbaren Strom erhalten und das Stromnetz nicht zum Absturz bringen - mithilfe einer neuen Technologie namens Smart Charger Controller. Der Controller wurde im Pacific Northwest National Laboratory des Energieministeriums entwickelt und lädt Elektrofahrzeuge automatisch auf, wenn die Kosten für den Verbraucher am niedrigsten sind und der Strombedarf sinkt. Die weitverbreitete Verwendung dieser Geräte könnte dazu beitragen, ein intelligentes Stromnetz voranzutreiben.

Elektrofahrzeuge werden letztendlich die Abhängigkeit des Landes vom Öl verringern. Die neuen Fahrzeuge werden zwar als zusätzliche Stromquelle dienen, könnten aber auch zu einem noch "intelligenteren" Stromnetz beitragen, wenn sie mit Steuerungstechnologie ausgestattet sind.

"Wenn eine Million Besitzer ihre Fahrzeuge anschließen, um sie nach der Arbeit wieder aufzuladen, könnte dies eine erhebliche Belastung für das Netz bedeuten", sagte PNNL-Ingenieur Michael Kintner-Meyer. "Der Smart Charger Controller könnte diese Nachfragespitzen bei Plug-in-Fahrzeugen verhindern und eine gleichmäßigere Nutzung unseres bestehenden Netzes ermöglichen."

Diese Effizienz führt zu einem stabileren Netz und billigerem Strom.

"Durch die Verwendung des Geräts können Besitzer von Elektrofahrzeugen bis zu 150 US-Dollar pro Jahr sparen. Die Kosten richten sich danach, wann sie ihr Fahrzeug aufladen", sagte Kintner-Meyer.

Wie es funktioniert

Elektrofahrzeuge werden ab 2011 in großem Umfang verfügbar sein. Die derzeitige Regierung unterstützt das Ziel, bis 2015 eine Million Elektrofahrzeuge auf der Straße zu befördern. Eine frühere PNNL-Studie hat gezeigt, dass das bestehende amerikanische Stromnetz den Bedarf von etwa 70 Prozent aller US-amerikanischen Leichtkraftfahrzeuge decken könnte. Nutzfahrzeuge, wenn die Batterieladung verwaltet wurde, um neue Spitzen des Strombedarfs zu vermeiden.

Der Smart Charger Controller macht genau das. Die Besitzer programmieren den Controller so, dass er zu einer bestimmten Tages- oder Nachtzeit oder zu einem festgelegten Preispunkt auflädt. Der Controller verwendet eine drahtlose Low-Range-Technologie, um mit dem Stromnetz zu kommunizieren und die beste und günstigste Zeit zum Aufladen von Fahrzeugen zu ermitteln. Durch das Laden von Fahrzeugen außerhalb der Stoßzeiten spart der Controller den Verbrauchern Geld.

Frühere PNNL-Studien mit Haushaltsgeräten haben gezeigt, dass "intelligente" Technologien das Stromnetz vor Spannungsabfällen schützen und den Verbraucher nur wenig belasten. Die Grid Friendly ™ -Technologie im Smart Charger Controller erkennt die Belastungsbedingungen im Netz. Wenn das Stromnetz mehr Strom benötigt, kann der Controller das Aufladen des Fahrzeugs vorübergehend einstellen, bis der Stress nachlässt.

Diese sofortige Reduzierung der Ladelast, die sich bei vielen Fahrzeugen in großem Maßstab vervielfacht, könnte als Stoßdämpfer für das Netz dienen. Die Technologie würde die Last sofort entlasten und den Netzbetreibern Zeit geben, neue Stromerzeugungsquellen in Betrieb zu nehmen, um das Netz zu stabilisieren - ein Vorgang, der normalerweise mehrere Minuten dauert.

Die Straße voraus ist jetzt

Mit mehr Elektrofahrzeugen am Horizont kann laut Kintner-Meyer jetzt eine straßenfertige, intelligente Ladetechnologie eingesetzt werden. Fortschrittliche Technologien wie der Smart Charger Controller werden es der neuen Generation von Elektrofahrzeugen ermöglichen, "intelligenter" zu sein, sobald sie im Handel erhältlich sind.

Quelle: Pacific Northwest National Laboratory