Software mit X-Faktor

Software mit X-Faktor

Video: Audi "X Factor" Infrared TV Spot (April 2020).

Anonim

Cambridge Consultants bringt xIDE auf den Markt - eine generische integrierte Entwicklungsumgebung (Integrated Development Environment, IDE), die für Embedded-System- und Halbleiterunternehmen angepasst werden kann, um Software-Entwicklungskits für ASSP-, strukturierte ASIC-, Plattform- oder SoC-Produkte zu erstellen. xIDE reduziert die Time-to-Market-, Risiko- und Softwarekosten für Unternehmen, die anwendungsspezifische Entwicklungstools sowohl für den eigenen Gebrauch als auch für die Auslieferung an Kunden benötigen.

Image

Ab sofort sind sowohl UNIX / Linux- als auch Windows-Versionen von xIDE verfügbar. Benutzerdefinierte Plug-Ins können für alle eingebetteten Prozessoren, IP-Cores, Schnittstellen oder vollständigen Produkte erstellt werden. Der kundenspezifische xIDE kann vom Halbleiterhersteller mit einer OEM-Marke versehen werden, sodass interne Entwickler attraktive und hochfunktionale Tools in kurzer Zeit ausliefern können.

Die meisten modernen Halbleiterprodukte sind programmierbar oder konfigurierbar, und die zunehmende Verwendung eingebetteter Mikroprozessoren in Plattformgeräten, System-on-Chip- und strukturierten ASICs macht die Verfügbarkeit einer Softwareentwicklungsumgebung unumgänglich. Wenn es sich bei dem Gerät beispielsweise um ein ASSP (anwendungsspezifisches Standardprodukt) handelt, das möglicherweise von einem Fabless-Halbleiterunternehmen an Gerätehersteller verkauft wird, ist die Entwicklung einer Softwareentwicklungs- und Debug-Umgebung ein teurer und langwieriger Prozess. Die Alternative, Kunden an Drittanbieter von Werkzeugen zu verweisen, ist häufig inakzeptabel. Mit Toolkits, die auf der wiederverwendbaren xIDE-Technologie basieren, können voll funktionsfähige Entwicklungsumgebungen erstellt werden, die den Verkauf von Halbleiterprodukten beschleunigen und mit der Identität des Halbleiterunternehmens gekennzeichnet sind, um ein einheitliches Erscheinungsbild für eine Produktreihe zu schaffen und auf dem Computer des Entwicklers effektiv Werbung zu machen.

Typische xIDE-Konfigurationen bestehen aus einer grafischen Benutzeroberfläche und einem zentralen Entwicklungs- und Debugging-Toolset sowie angepassten Plug-Ins für die Software-Toolkette des Ziel-Mikroprozessors, Peripheriegeräten und erforderlichenfalls Compilern von Drittanbietern. Innerhalb weniger Wochen kann ein komplettes System erstellt werden, mit dem Entwickler ihre eingebettete Software in einer homogenen Softwareprojektverwaltungsumgebung schreiben, erstellen und debuggen können.

Dieses neue Softwaretool und der Anpassungsservice haben ihre Wurzeln im ASIC-Design- und Siliziumgeschäft von Cambridge Consultants, in dem es bereits von Kunden bewährt und genutzt wird. Beispielsweise nutzt eines der weltweit erfolgreichsten Unternehmen für drahtlose Chips xIDE intern und versendet es an externe Entwickler und Kunden. Systementwickler können Standardschnittstellen wie JTAG und SPI verwenden und die SIF-Pods, den Hardware-Emulator, den nicht-intrusiven In-Circuit-Debugger und die Flash-Memory-Programmiertools von Cambridge Consultants verwenden. Ingenieure und Programmierer, die xIDE verwenden, erhalten einen nahtlosen und konsistenten Überblick über die Entwicklung von der Simulation über die Hardware-Emulation bis hin zum ersten Silicon und der Bereitstellung auf der Zielhardware.

"Software Development Kits sind häufig genauso komplex zu erstellen wie die zugrunde liegende Hardware und erhöhen das Risiko und den Zeitrahmen von Halbleiterentwicklungsprojekten erheblich", sagt Alistair Morfey, Leiter der ASICs Group von Cambridge Consultants. "Infolgedessen verzögern sich Entwicklungstools häufig bei der Einführung der Hardware und sind in ihrer Funktionsweise nicht optimal. Durch die Verwendung von xIDE können Entwickler sofort mit der Programmierung des Prozessorsimulators beginnen und diese später, wenn die Hardware bereit ist, verwenden xIDE zum Herunterladen von Code, normalerweise in den Flash-Speicher Unsere xIDE-Technologie kann komplexe Multiprozessor-Chips und -Systeme mit einer modernen plattformübergreifenden Software-Entwicklungsumgebung versehen, die den Benutzern eine konsistente Schnittstelle bietet - unabhängig davon, ob die zugrunde liegenden Prozessoren im Flash-Speicher entwickelt wurden oder nicht. Haus oder von Dritten bezogen. "

XIDE von Cambridge Consultants kann nativ unter Windows, Linux, UNIX oder Mac OSX ausgeführt werden. Das Feature-Set kann für einzelne Unternehmen angepasst werden und umfasst ein Online-Hilfesystem, einen Texteditor für mehrere Dokumente mit Syntaxhervorhebung, eine integrierte Skriptsprache (Python) zur Automatisierung sich wiederholender Aufgaben und eine ausgeklügelte Unterstützung für die Verwaltung von eingebetteten Funktionen Software-Entwicklungsprojekte. Diese Funktionen werden entweder mit einem vertrauten Look-and-Feel nach Industriestandard oder mit einem Markenkonzept bereitgestellt, das für das Embedded-System- oder Halbleiterunternehmen einzigartig ist.

Quelle: Cambridge Consultants