Die Geschichte zweier Meere: Die letzte Eiszeit hat Haie in ganz Europa geprägt

Die Geschichte zweier Meere: Die letzte Eiszeit hat Haie in ganz Europa geprägt

Video: Expedition Europa – Geburt eines Kontinents 1/2 | Ganze Folge Terra X (Kann 2020).

Anonim

von der University of Bristol

Image

Die Haipopulationen im Mittelmeerraum sind sehr unterschiedlich, wie ein internationales Wissenschaftlerteam unter der Leitung von Dr. Andrew Griffiths von der Universität Bristol gezeigt hat. Viele frühere Studien über Haie legen nahe, dass sie sich über große Entfernungen bewegen. Aber Katzenhaie im Mittelmeer scheinen sich viel weniger zu bewegen und zu wandern, wie diese Studie zeigt. Dies könnte wichtige Auswirkungen auf die Erhaltung und Bewirtschaftung von Haien haben, was darauf hindeutet, dass sie anfälliger für Überfischung sind als bisher angenommen.

Die in der neuen Zeitschrift Royal Society Open Science veröffentlichte Studie verwendete genetische Techniken, um die Populationsstruktur des kleinfleckigen Hais Scyliorhinus canicula zu untersuchen. Die Art ist in ganz Europa verbreitet und wird seit der Antike gegessen, wie in römischen Mosaiken dokumentiert.

In Großbritannien fangen Angler es für den Sport und es kann bei Ebbe oft in Felsenbecken gesehen werden. Die Studie ergab Hinweise auf isolierte Populationen im Mittelmeerraum, es wurde jedoch keine Aufteilung der Population zwischen Katzenhaien im Nordostatlantik und britischen Inseln festgestellt. Während der letzten Eiszeit vor etwa 20.000 Jahren besetzten Eisschilde einen Großteil der Meere und Ozeane dieser Region und Katzenhaie überlebten wahrscheinlich nicht in der Region. Dies bedeutet, dass die Region neu besiedelt werden musste und es heutzutage kaum genetische Unterschiede zwischen ihnen gibt.

Die Studie zeigt auch Unterschiede in der Bewegung von männlichen und weiblichen Katzenhaien auf - ein bei Haien immer häufiger auftretender Befund.

Dr. Griffiths, ansässig an der School of Biological Sciences, sagte: "Es ist sehr sinnvoll, dass Frauen in Gebieten bleiben möchten, in denen Eier gelegt werden können, aber Männer sind oft das sich zerstreuende Geschlecht und gehen möglicherweise Risiken ein, um das Ausmaß zu erhöhen sie vermehren sich. "

Diese Forschung hat Auswirkungen auf die Erhaltung; Wenn die Muster der Populationsstruktur in den verschiedenen Meeren und zwischen den Geschlechtern sehr unterschiedlich sind, kann die Widerstandsfähigkeit der Haie gegenüber dem Fischen sehr unterschiedlich sein, was bedeutet, dass für viele Arten ein besser fundiertes Management erforderlich sein könnte.

Image