Drei Gründe, den Bundesmindestlohn anzuheben

Drei Gründe, den Bundesmindestlohn anzuheben

Video: Gesetz für soziale, ökologische Kriterien und Tariftreue - 12.09.2018 - 148. Plenarsitzung (March 2020).

Anonim

von Bill Schaller, Brandeis University

Führende Ökonomen, darunter Lisa M. Lynch, Dekanin der Heller School für Sozialpolitik und Management, haben diese Woche ein gemeinsames Schreiben an Präsident Obama und die Führer des Kongresses geschickt, um das Gesetz über faire Mindestlöhne zu unterstützen. Die vorgeschlagene Gesetzgebung würde den föderalen Mindeststundenlohn schrittweise von 7, 25 USD auf 10, 10 USD bis 2016 erhöhen.

Lynch, Maurice B. Hexter Professor für Wirtschafts- und Sozialpolitik an der Heller School, ist ein international anerkannter Wissenschaftler in Arbeits- und Beschäftigungsfragen. Sie war Chefvolkswirtin im US-Arbeitsministerium der Clinton-Administration, ehemalige Vorsitzende des Board of Directors der Federal Reserve Bank von Boston, und ist eine häufige Medienkommentatorin zu Arbeitsfragen. Lynch sprach mit BrandeisNOW über die Auswirkungen einer Anhebung des Mindestlohns.

Warum den Mindestlohn erhöhen und warum jetzt?

Die letzte Erhöhung des nationalen Mindestlohns erfolgte 2009, als dieser von 6, 55 USD auf 7, 25 USD pro Stunde angehoben wurde. Im Laufe der Zeit verringert die Inflation den realen Ausgabewert des Mindestlohns, sodass eine Erhöhung dieses Werts zur Lösung dieses Problems beiträgt. 1968 betrug der Mindestlohn 1, 60 USD pro Stunde. Wenn es wie bei den Sozialversicherungsleistungen auf die Inflation bezogen gewesen wäre, wären es heute 10, 72 USD. Aktuelle Vorschläge beinhalten einen Vorschlag, der den nationalen Mindestlohn in diesem Jahr auf 8, 20 USD, 2015 auf 9, 15 USD und 2016 auf 10, 10 USD anheben würde. Es gibt auch Vorschläge, den Mindestlohn automatisch an die Inflation anzupassen und den Mindestlohn für Arbeitnehmer mit Trinkgeld zu erhöhen (z Restaurants, Nagelstudios, Autowaschanlagen, Gepäckservice am Flughafen) ab einem aktuellen Stundensatz von 2, 13 USD. Der nationale Mindestlohn für Arbeitnehmer mit Trinkgeld hat sich seit 1991 nicht erhöht.

Wer profitiert von diesen Erhöhungen?

Viele Leute denken, dass Teenager in Teilzeitbeschäftigung die einzigen Mindestlohnempfänger sind. Die Realität ist, dass das Durchschnittsalter der Mindestlohnarbeiter 35 Jahre beträgt, die Mehrheit der betroffenen Arbeitnehmer Vollzeit arbeitet und fast 90 Prozent über 20 Jahre alt sind. Mehr als ein Viertel der Mindestlohnarbeiter hat Kinder, und 55 Prozent sind Frauen obwohl Frauen weniger als 50 Prozent der Belegschaft ausmachen. Das Economic Policy Institute in Washington DC schätzt, dass eine schrittweise Erhöhung des nationalen Mindestlohns auf 10, 10 USD im Jahr 2016 die Löhne von fast 28 Millionen Arbeitnehmern direkt oder indirekt anheben würde. Dies würde auch ausreichen, um eine dreiköpfige Familie mit einem vollzeitbeschäftigten Mindestlohnarbeiter aus der Armut zu erziehen.

Werden durch eine Anhebung des Mindestlohns Arbeitsplätze abgebaut oder Arbeitsstunden gekürzt?

Während sich Ökonomen selten auf irgendetwas einigen, hat es in den letzten zwei Jahrzehnten beträchtliche Untersuchungen gegeben, die darauf hindeuten, dass eine bescheidene Erhöhung des Mindestlohns kaum oder gar keine negativen Auswirkungen auf die Arbeitsplätze haben wird. In einer Zeit, in der viele der der Wirtschaft zugefügten Arbeitsplätze in Restaurants, Hotels und im Einzelhandel zu finden sind - wo Mindestlohnarbeiter überproportional beschäftigt sind -, wird diese Gesetzgebung einen positiven Impuls für die Wirtschaft geben.