Reisen Sie in Ihren Träumen zum Mars?

Reisen Sie in Ihren Träumen zum Mars?

Video: Dieses Mädchen träumt von einer Reise zum Mars | Galileo | ProSieben (April 2020).

Anonim

Können Sie sich vorstellen, acht Wochen im Bett zu verbringen? Die ESA sucht weibliche Freiwillige, die bereit sind, genau das zu tun, für eine Studie, die ab Ende Februar nächsten Jahres in Toulouse, Frankreich, stattfindet.
Wenn Sie eine Frau im Alter von 25 bis 40 Jahren, eine Nichtraucherin, gesund und stark motiviert sind, sich der Herausforderung von 60 Tagen in horizontaler Position zu stellen, dann könnten Sie genau das sein, wonach die ESA sucht, um an den Frauen teilzunehmen Internationale Weltraumsimulation für die Erforschung (WISE).
Die Studie ist ein Joint Venture zwischen der Europäischen Weltraumorganisation (ESA), der französischen Weltraumorganisation CNES, der kanadischen Weltraumorganisation (CSA) und der US National Aeronautics and Space Administration (NASA).

Image

Sechs Grad unter der Horizontalen

24 Frauen bleiben zwei Monate lang mit leicht sechs Grad unter die Horizontale geneigten Köpfen im Bett. Jede einzelne Aktivität muss in dieser Position ausgeführt werden, aber die spezialisierte Bettenruheeinrichtung des Instituts für Raumfahrtmedizin und Physiologie (MEDES) ist für horizontales Leben gut ausgestattet, und Krankenschwestern stehen bei Bedarf zur Verfügung.

Bei Zimmern, die von zwei Personen geteilt werden, verfügt jeder Freiwillige über einen Fernseher, einen Laptop mit Internetzugang und ein Telefon. Die Mahlzeiten werden am Bett serviert, und Duschräume mit speziellen kunststoffbeschichteten Betten sorgen für eine persönliche Hygiene.

Gegenmaßnahmen

Für die Freiwilligen könnte dies eine ideale Gelegenheit sein, das Lesen nachzuholen, eine neue Sprache zu lernen oder einfach nur Stress abzubauen und über das Leben nachzudenken. Für die an der Studie beteiligten Wissenschaftler ist es eine Gelegenheit, mehr über die Auswirkungen der langfristigen Raumfahrt auf den weiblichen Körper herauszufinden.

Längeres Liegen in dieser Position löst physiologische Veränderungen wie Knochen- und Muskelschwund sowie Veränderungen des Blutdrucks und der Herzfrequenz aus, ähnlich denen, die Astronauten bei längeren Aufenthalten im Weltraum erleiden.

"Die ersten Tage können unangenehm sein, da sich Ihr Körper an die neue Situation gewöhnt", warnt Dr. Laurent Braak, Direktor von MEDES. "Anfänglich können manche Menschen, genau wie Astronauten, wenn sie zum ersten Mal in den Weltraum gelangen, Kopfschmerzen und Schmerzen im unteren Rückenbereich haben." Ein Team von Ärzten, Krankenschwestern, Physiotherapeuten, Psychologen und Diätassistenten wird vor Ort sein, um alle Freiwilligen genau zu überwachen.

Die Studie wird die Rolle der Ernährung und kombinierten körperlichen Betätigung bei der Bekämpfung der physiologischen Veränderungen bewerten. Die Wissenschaftler werden versuchen, bestehende Gegenmaßnahmen zu optimieren, die bereits von Astronauten während eines längeren Aufenthalts im Weltraum angewendet wurden, und Gegenmaßnahmen speziell für weibliche Astronauten zu entwickeln.

Auf zum Mars

"Dies ist eine einmalige Gelegenheit, Vorreiter in der Weltraumforschung für zukünftige langfristige bemannte Raumflüge zu sein", erklärt Dr. Peter Jost, ESA-Projektmanager für die WISE-Studie. "Das Wissen, das wir aus der Studie gewinnen, wird direkt der Gesundheit und dem Wohlbefinden von Astronauten zugute kommen. Letztendlich werden die Freiwilligen den Menschen helfen, über die Internationale Raumstation hinaus zum Mars zu gelangen. Hier auf der Erde könnten die Ergebnisse auch zu verbesserten Genesungsmethoden für Patienten beitragen." Beschränkt auf das Bett."

Zu den weiteren Vorteilen für die Gesundheit zählen neue Erkenntnisse über Erkrankungen, die mit einer sitzenden Lebensweise zusammenhängen. Solche Bedingungen sind in Industrieländern weit verbreitet und die Ergebnisse könnten wichtige Argumente für ein gesünderes Leben liefern.

Herausforderung

Wie bei der Astronautenauswahl sind eine Reihe von psychologischen Tests ein wichtiger Bestandteil des Auswahlprozesses. "Es kann manchmal schwierig sein und wir brauchen Frauen, die bereit sind, die Herausforderung anzunehmen und die Studie bis zum Ende durchzuhalten", erklärt Dr. Jost. "Aber", fügt er hinzu, "wir werden unser Bestes geben, damit sich die Teilnehmer wie zu Hause fühlen."

Weitere Informationen über die WISE-Studie, die fachlichen Anforderungen und Einzelheiten zur Bewerbung finden Sie unter: http: //www.medes.fr/ltbrw

Quelle: ESA