US-Cyber-Attacke im Libyen-Krieg gewogen: Beamte

US-Cyber-Attacke im Libyen-Krieg gewogen: Beamte

Video: Gebärdensprachvideo: Deutsch­land zu stei­gen­den Ver­tei­di­gungs­ausgaben bereit (March 2020).

Anonim

Die Vereinigten Staaten hätten gewogen, einen Cyber-Angriff zu starten, um die libyschen Luftverteidigungen zu stören, bevor eine Luftkampagne gegen die Streitkräfte von Moamer Kadhafi gestartet werde, teilten Beamte am Dienstag mit.

Der Angriff hätte sich in die Computernetzwerke des Kadhafi-Regimes gehackt, um die Verbindung zwischen Frühwarnradar und Boden-Luft-Raketen, die NATO-Flugzeuge bedrohen, zu unterbrechen.

"Eine breite Palette von Operationen wurde in Betracht gezogen", sagte ein hoher Verteidigungsbeamter gegenüber AFP.

Aber eine Cyber-Offensive wurde schließlich ausgeschlossen und zu keinem Zeitpunkt war die Regierung "kurz davor, den Abzug zu betätigen", sagte der Beamte, der unter der Bedingung der Anonymität sprach.

US-Beamte und einige Militäroffiziere sprachen sich aus Sorge gegen einen Cyber-Angriff aus, der einen gefährlichen Präzedenzfall darstellen könnte und die Tür für ähnliche Schritte anderer Länder, einschließlich Russland oder China, öffnen könnte, berichtete die Times.

Verwaltungsbeamte hatten auch Zweifel, ob die Cyber-Offensive schnell genug organisiert werden konnte und ob Präsident Barack Obama die gesetzliche Befugnis hatte, einen digitalen Angriff ohne Benachrichtigung des Kongresses zu genehmigen, sagte die Times unter Berufung auf namenlose Beamte.

Die Washington Post berichtete, dass die Debatte über einen möglichen Cyberangriff das Weiße Haus nie erreicht habe und dass die Behörden zu dem Schluss gekommen seien, dass Bombenangriffe auf Luftverteidigungsanlagen wirksamer seien.

Die von der NATO geführte Luftkampagne begann am 19. März und ist noch im Gange, obwohl die alliierten Regierungen sagen, dass sie kurz davor sind, die Operation abzuschließen, nachdem sich Kadhafi versteckt und seine Streitkräfte aus der Hauptstadt Tripolis vertrieben haben.

Militäroffiziere haben es abgelehnt, offen über die Werkzeuge und Methoden zu diskutieren, die einem neu geschaffenen US-amerikanischen Cyber-Kommando zur Verfügung stehen, das mit der Durchführung digitaler Kriege beauftragt ist.