Vom Weltraum aus sichtbar: Neugierige Reifenspuren auf dem Mars

Vom Weltraum aus sichtbar: Neugierige Reifenspuren auf dem Mars
Anonim

von Seth Borenstein

Image

Der NASA-Roboter-Rover Curiosity prägt den Mars auf so große Weise, dass er vom Weltraum aus gesehen werden kann.

In nur einem Monat ist es 112 Meter auf dem roten Planeten gefahren, etwas mehr als die Länge eines Fußballfeldes. Die leicht zickzackförmigen Reifenspuren von Curiosity wurden von einem NASA-Satelliten, der den Mars umkreist, sowie von den rückwärtigen Kameras des Rovers fotografiert.

Image

Das Raumschiff landete am 5. August auf der Mission, nach Bestandteilen in Marsboden und Felsen zu suchen, die das Leben unterstützen könnten.

Als die Bilder vom Mars-Satelliten die Spuren des Rovers zeigten, gab es viel zu feiern, sagte Missionsmanager Michael Watkins am Donnerstag. Er sagte, die Ingenieure seien begeistert von der Idee, dass "wir Spuren auf dem Mars hinterlassen haben, die wir von der Umlaufbahn aus sehen können", weil sie ihnen ein sichtbares Erfolgserlebnis vermittelt hätten.

Image

Andere Rover haben Spuren auf dem Mars hinterlassen, aber nicht so tief oder breit wie die von Curiosity, sagte Watkins.

Die Neugier wird mehrere Tage lang nicht mehr auf Reisen sein. Die Ingenieure werden die nächste Woche damit verbringen, ihren entscheidenden Roboterarm zu untersuchen. Am Ende dieses Arms befindet sich ein "Schweizer Taschenmesser" mit wissenschaftlichen Instrumenten, mit dem Steine ​​und die Chemikalien im Boden getestet werden sollen, sagte Watkins.

Image

Nachdem der Arm und seine Werkzeuge einen sauberen Gesundheitszustand erhalten haben, wird der Rover eine mehr als einwöchige Wanderung zu seinem ersten Zielpunkt, einem Punkt namens Glenelg, fortsetzen, an dem sich drei Geländearten treffen. Der Rover wird wahrscheinlich auf dem Weg anhalten, um seine ersten Steine ​​zu testen.